Impfungen

Impfungen

Impfungen sind sehr wichtig, damit Ihr Kind frühzeitig einen Schutz gegen schwere Infektionen aufbauen kann. Sie verhindern zudem den Ausbruch gefährlicher Krankheiten, die häufig mit Komplikationen verbunden sind und für die es zum Teil auch heute noch keine geeignete Therapie gibt.

Aktuelle Impfempfehlungen
Die Ständige Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut (RKI) in Berlin gibt regelmäßig Empfehlungen zu aktuellen Impfungen heraus. Daraus ergibt sich der Impfkalender für Säuglinge, Kinder und Jugendliche, der regelmäßig, d.h. mindestens einmal monatlich, überprüft und bei Bedarf aktualisiert wird. Sie können sicher sein, dass alle Impfungen mehrfach überprüft und sicher für Ihr Kind sind.
Ein gesundes Baby sollte ca. 4 Wochen vor der U4 zum ersten Mal geimpft werden. Wir führen daher Beratungsgespräche zu Impfungen bereits bei der U3 durch. Damit Ihr Kind nicht unnötig oft gestochen werden muss, stehen mittlerweile sehr gut verträgliche Kombinationsimpfstoffe zur Verfügung. Wir beraten Sie hier gerne.
Wenn ein Kind krank ist wird in der Regel die Impfung verschoben. Ein leichter Infekt ist aber kein Hinderungsgrund für eine Impfung. Stellen Sie uns Ihr Kind im Zweifel zum Impftermin vor. Wir entscheiden dann gemeinsam, ob die Impfung stattfinden soll oder nicht.

Statement des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte:
Der Nutzen und die sehr gute Verträglichkeit der in Deutschland verwendeten Impfstoffe sind zweifelsfrei erwiesen. Die Krankheiten, gegen die geimpft wird, sind nicht ungefährlich. So besteht beispielsweise dauernd die Gefahr, dass die Diphtherie aus Osteuropa eingeschleppt wird, dass erdverschmutzte Verletzungen zu Wundstarrkrampf führen, dass Masern bleibende Hirnschäden hinterlassen, dass Mumps Hirnentzündung verursacht und Unfruchtbarkeit hervorruft, dass Röteln zu Missbildungen führen. Mit großem Sendungsbewusstsein propagieren wir Kinder- und Jugendärzte die Impfungen und erreichen damit beachtliche, dennoch nicht ausreichende Durchimpfungsraten.

Impfungen sind außerdem wichtig für die Reifung des kindlichen Immunsystems, d.h. für die Entwicklung der körpereigenen Abwehr, denn sie regen die für die Immunität verantwortlichen Zellen an, krankmachende Erreger zu erkennen und Abwehrstoffe gegen sie zu bilden. Frühzeitig eingerichtet und aktiviert, funktioniert das immunologische Gedächtnis oft lebenslang. Verzichtet man auf Impfungen, dann bleibt diese wichtige Prägung und Reifung aus. Und gerade im Erwachsenenalter können so genannte Kinderkrankheiten mit erheblichen Komplikationen verbunden sein.

Jedes Kind hat ein Recht auf Gesundheit und damit auf Impfungen

Die Menschenrechte gelten allumfassend. Die Vereinten Nationen haben für die Rechte der Kinder sogar eine eigene Konvention verabschiedet. Darin wird festgehalten, dass die Unterzeichner-Staaten die höchsten erzielbaren Standards für die Gesundheit der Kinder eines Landes anstreben. Keinem Kind darf der Zugang zur Gesundheits-Versorgung vorenthalten werden. Mehr noch: Anlässlich einer UN-Konferenz in New York vom 8.-10. Mai 2002 wurde durch die Teilnehmerstaaten (auch die Bundesrepublik Deutschland) vereinbart und als Ziel formuliert, dass jedes Kind das Recht auf Impfungen hat, und dass Routine-Impfungen notwendig sind, um das Recht des Kindes auf Gesundheit umzusetzen.

Lesen Sie weiter auf www.kinderaerzte-im-netz.de

Aus diesen Gründen empfehlen wir Ihnen:
Lassen Sie Ihre Kinder zu den vorgesehenen Zeitpunkten vollständig impfen. Informieren Sie uns, wenn Sie unsicher sind oder Fragen haben. Gerne beraten wir sie individuell zu den Impfungen.
Wir impfen in unserer Praxis gerne auch Erwachsene entsprechend den STIKO-Empfehlungen. Außerdem führen wir Reiseimpfungen durch. Bitte sprechen Sie uns an!

Bei nicht- oder unvollständig geimpften Kindern bitten wir dringend darum, uns bei jeder unklaren Erkrankungen insbesondere Fieber und Ausschlag auf den Impfstatus aufmerksam zu machen! Im Zweifel darf ihr Kind die Praxis nicht betreten solange andere Kinder gefährdet werden könnten!